Lernangebote für Unternehmen: Individualität gewinnt

Lernangebote für Unternehmen: Individualität gewinnt

Warum wir keine Lizenzmodelle anbieten und was Autos damit zu tun haben

Wenn Sie vor der Entscheidung stehen, ein digitales Lernangebot für Ihre Mitarbeiter:innen anzubieten, stellen sich Ihnen vermutlich viele Fragen. Das erleben wir immer wieder mit Neukund:innen, es ist also völlig normal. Sie sind die fachlichen Expert:innen für die Inhalte, die transportiert werden. Mindestens genauso wichtig sind die späteren Lernenden, also die Zielgruppe und deren Bedarf. Darum beginnt für uns die Arbeit an einem neuen Projekt immer mit den Fragen „Was?“ und „Für wen?“ – und auf dieser Basis kommen wir zum „Wie“ – also: Wie die Wissensvermittlung bestmöglich gelingt.

Lerninhalte transportieren, um Unternehmenswissen und Kompetenzen zu vermitteln

Das Format, das die zu vermittelnden Inhalte transportiert, sehen wir als „Vehikel“, das wir bedarfsgerecht auswählen. Das kann beispielsweise ein Erklärvideo sein oder ein Online-Workshop, je nach Thema, Zielen und Zielgruppe.

Nutzen wir das Bild des Vehikels für die Anschaulichkeit dieses Artikels und vergleichen Ihr Vorhaben E-Learning einzuführen, mit der Beschaffung eines Autos, das Sie von A nach B bringen soll. Bei einem Auto steht schnell die Frage im Raum: Kaufen oder mieten?

Kaufen – Sie haben die volle Flexibilität. Vom Fabrikat über das Modell und die Motorisierung bis hin zum kleinsten Detail können Sie Ihr persönliches Fahrzeug nach Ihrem Bedarf passgenau konfigurieren.

Mieten – Das geht per Carsharing ganz spontan oder über einen konventionellen Vermieter mit ein wenig Vorlaufzeit. Wenig Verbindlichkeit, doch für gewöhnlich auch wenig Mitsprache, was das Auto angeht. Hier ist das Ziel, praktikabel von A nach B zu kommen, alles andere spielt eine untergeordnete Rolle.

Wir haben diese Optionen für unsere Zwecke stark abstrahiert, damit klar wird: Die Entscheidung orientiert sich immer am Bedarf. Wie häufig und für welche Zwecke benötigen Sie das Auto? Gibt es Besonderheiten, die Ihnen wichtig sind? Manche Menschen mögen es aus Prinzip lieber, ein Objekt wie ein Auto zu „besitzen“ und andere schätzen die Flexibilität des Car-sharings. Und die Kosten resultieren aus dieser Entscheidung und stehen im Verhältnis zum Nutzen.

Genug von diesem Bild – sicherlich haben Sie schon längst kapiert, worauf wir hinauswollen.

Wir entwickeln Lösungen für individuelle Anforderungen

Bei E-Learning-Angeboten ist die Ausgangslage vergleichbar. Wenn Sie an dem Punkt stehen, dass Sie in Ihrem Unternehmen digitale Lernangebote einführen möchten, stellen sich ähnliche Fragen:

Braucht es einen Neubau, eine eigene Entwicklung oder gibt es schon etwas auf dem Markt? Was ist für die jeweiligen Zwecke die günstigste Variante – und ist diese überhaupt die beste für die Zielgruppe?

Wenn Sie sich auf unserer Website umsehen, wird Ihnen vielleicht auffallen, dass wir keinen Katalog mit fertigen Produkten anbieten, die wir nach Bedarf „vermieten“. Andere Anbieter haben Standard-Trainings entwickelt, die übertragbare Themen vermitteln, wie beispielsweise Datenschutzunterweisungen, da gibt es wenig Raum für individuelle Interpretationen – ganz im Gegenteil.

Unser Geschäftsmodell setzt auf Individualität, auf bedarfsgerechte Trainings und passgenaue technologische Umsetzungen. Was nicht bedeutet, dass wir jedes Mal das Rad neu erfinden müssen. Vielmehr setzen wir unsere Kompetenzen und Erfahrungen projektbezogen für unsere Kunden ein, um die jeweils bestmögliche Lösung zu entwickeln.

Im Falle unserer digitalen Lernangebote ist unser Auftrag primär die Entwicklungsarbeit eines Lernangebots und nicht dessen Bereitstellung. Dabei achten wir selbstverständlich bereits in der Anfangsphase eines Projekts darauf, dass wir gemeinsam mit den Ansprechpartner:innen auf Kundenseite ein für den jeweiligen Bedarf angemessenes Format aufsetzen. In unseren meist langjährigen Partnerschaften entwickelt sich ein gewisser Standard, an den weitere Angebote anknüpfen können.

Individuell statt „von der Stange“

Wir bieten keine Lizenzmodelle oder Trainings, die Sie pro Nutzer buchen können, an. In der Praxis bedeutet dies, dass wir mit einem Projekt fertig sind, wenn es den Lernenden zur Verfügung gestellt wird (abgesehen von eventuellen Optimierungsprozessen). Dann ist die Hauptarbeit getan, das Lernmodul wird übergeben und gehört dem Kunden. Für Zugriff und Nutzung fallen entsprechend keine weiteren Kosten an. Vielmehr besteht die Möglichkeit, dass Sie das E-Learning-Modul innerhalb Ihres Unternehmens weiter vermarkten und die Investition aufgeteilt wird.

Wir sind überzeugt, dass es von größtem Nutzen für alle Beteiligten ist, wenn wir bei den Lernenden ansetzen. So wie keine Zielgruppe identisch ist, ist es bei uns auch kein Angebot. Es ist Ihr Thema, es sind Ihre Mitarbeiter:innen – darum entwickeln wir für Sie Ihr passgenaues Lernangebot.

Kommen wir noch einmal zu unserem Bild zurück: Wir sind die Automanufaktur. Nach Ihren Wünschen und Ihrem Bedarf konfigurieren wir gemeinsam ein Auto, das Sie dann mit nach Hause nehmen können. Wer damit fährt und wie oft – das überlassen wir Ihnen. Eine Werkstatt gibt es bei uns auch, sodass wir für Serviceleistungen gerne in Kontakt bleiben.

Wenn Sie jetzt meinen, dass das Bild mit dem Auto(kauf) doch nicht so ganz passt, kommt hier noch ein kleiner historischer Exkurs. Denn auch diese Entwicklung wurde vom „Kund:innenbedarf“ maßgeblich geprägt: Um 1900 beauftragte Emil Jellinek, Geschäftsmann und Autonarr der ersten Stunde, Gottlieb Daimler mit dem Bau eines noch besseren, schnelleren Automobils. Mit seiner finanziellen Unterstützung und getrieben von seinen Ambitionen im Rennsport wurden über Jahrzehnte die Fahrzeuge der Daimler Motoren Gesellschaft weiterentwickelt. Und jetzt raten Sie einmal, wie die Tochter von Herrn Jellinek hieß? Mercedes!

Kontakt